Run for help - Hintergrund

Die weltweite Zahl der an MS erkrankten Menschen steigt. In Rheinland-Pfalz gibt es derzeit mehr als 6.000, in Deutschland ca. 200.000 Betroffene. Was oft mit einem leichten Taubheitsgefühl beginnt, kann in unregelmäßigen Schüben über Funktionsstörungen der Sinnesorgane bis zu massivsten körperlichen Behinderungen führen: Multiple Sklerose ist eine schwere neurologische Störung, bei der die Schutzhüllen der Nervenfasern des Zentralnervensystems angegriffen werden. Sie bricht meistens zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr aus und betrifft zu zwei Drittel Frauen. Besonders grausam ist der sprunghafte und unvorhersehbare Verlauf dieser Krankheit. MS-Betroffene und ihre Angehörigen sehen sich mit einer unheilbaren Krankheit konfrontiert. Die Aufgabe des DMSG-Landesverbandes Rheinland-Pfalz seit 35 Jahren ist es, Menschen mit Multipler Sklerose und deren Angehörigen bei allen sozialmedizinischen, rechtlichen, finanziellen und vor allem psychosozialen Problemen zur Seite zu stehen und ihnen umfassende Beratung und Begleitung anzubieten. Diese Hilfestellungen leisten unsere vier erfahrenen Sozialpädagoginnen vor Ort, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Landesgeschäftsstelle in Mainz und landesweit mittlerweile 57 Selbsthilfegruppen mit mehr als 250 ehrenamtlichen Mitarbeitern. Mit der Laufveranstaltung "Hurra, die Schule rennt! - Run for help" hat die DMSG unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident a.D. Kurt Beck eine pädagogisch wertvolle Initiative zugunsten von Multiple Sklerose Erkrankten gestartet. Zahlreiche Schulen in Rheinland-Pfalz werden jährlich angeschrieben mit der Bitte um Teilnahme an dieser Aktion, die zwei Ziele verfolgt:

  1. die großflächige Information über die Krankheit Multiple Sklerose und deren Folgen - und
  2. das Sammeln von Spendengeldern.